Hospizverein Rothenburg o.d.T.

FAQs - Wir haben die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Wenden Sie sich auch gerne telefonisch oder per Mail mit Ihren Anliegen an uns.

Nein, eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Hilfe und Unterstützung kann von jedem angefordert werden.

Alle unsere Angebote sind für Sie kostenlos.
Über freiwillige Spenden freuen wir uns.

Nein. Unser Angebot erfolgt unabhängig von den Pflegekassen.

Nein, unser Angebot steht allen Hilfesuchenden offen, unabhängig ihrer Konfession oder Weltanschauung.

Ja, unsere weitergebildeten Kinderhospizbegleiter*innen betreuen Sie gerne.

Melden Sie sich gerne in jedem Fall bei uns. Gemeinsam besprechen wir eine mögliche Begleitung und Unterstützung für ihre aktuelle Situation.

Ja, wir sind in enger Kooperation mit den örtlichen Pflegeheimen.

Nein. Wir bieten Begleitung und Beistand für Schwerkranke und deren Zugehörige an. Ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen können keine Pflegekraft ersetzen. Sie müssen und dürfen keine pflegerischen Tätigkeiten ausüben.

Dies richtet sich nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen. Es wird versucht, dass möglichst immer der*die selbe Begleiter*in zu Ihnen kommt. Wir bemühen uns stets, eine an Ihrem Bedarf angepasste Begleitung zu organisieren..

Ja, wir versuchen nach unseren Möglichkeiten tageszeitunabhängig zu Ihnen zu kommen

Wir stehen in Kooperation mit den Anbieter des Wünschewagen Franken. Wir überlegen uns gemeinsam Wege, letzte besondere Wünsche zu erfüllen.

Wir begleiten An- und Zugehörige auch nach dem Versterben mit ihren Anliegen und Fragen.
Informieren Sie sich hier über unsere Angebote für Menschen in Trauer. » zur Trauerbegleitung

Jede an der Versorgung beteiligte Person, der Betroffene selbst und dessen Zugehörige.
Der Hospizdienst kann unbürokratisch angefordert werden. Anträge sind nicht notwendig.
Sie erreichen uns unter 01515 4809353 oder per Mail: info@hospizverein-rothenburg.de.

Nein. Wir sind offen für alle spirituellen Lebenseinstellungen und Weltanschauungen.

Wir heißen Sie jeder Zeit herzlich willkommen. Sollten Sie unsicher sein, melden Sie sich gerne zu einem vorherigen telefonischen Austausche bei uns.

Jeder Mensch trauert individuell, deshalb ist die Teilnahme an unseren Zusammenkommen zeitlich nicht befristet.

In unseren Trauergruppen sind erwachsene Menschen jeden Alters willkommen.

Die Beratung ist für Sie kostenfrei. Über eine freiwillige Spende freuen wir uns.

Melden Sie sich gerne telefonisch unter 01515 4809353 oder per Mail: info@hospizverein-rothenburg.de bei uns, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

• Als Hospizbegleiter*in

• Als Trauerbegleiter*in

• In der Öffentlichkeitsarbeit

Sie können Sich mit ihren Ideen und Fähigkeiten jederzeit gerne einbringen,

z.B. mit

• Kuchenspenden

• Gebasteltem oder Handarbeiten für Patient*innen,

• Selbstgemachtes für die Ehrenamtsbude am Weihnachtsmarkt

• und vielem mehr

Wir sind offen und dankbar für alle Ideen.

In einer umfassenden Weiterbildung werden Sie von uns in 110 Unterrichtseinheiten und einem kleinen Praktikum von 20 Stunden auf die Tätigkeit als Hospizbegleiter*in vorbereitet.

Jeder Einsatz wird im Vorab gut besprochen, währenddessen von den Koordinatorinnen begleitet und reflektiert.
Dazu werden Fallbesprechungen und Supervisionen angeboten.

Sie entscheiden als Hospizbegleiter*in selbst, wie viel Zeit sie aufwenden können und möchten und sprechen dies mit den Einsatzleitungen situationsbedingt ab.

• Spezielle Wünsche von kranken Menschen

• Begleitmaterialien für kreatives Gestalten der Besuche (Kunst, Musikinstrumente, Literatur)

• Weiterbildung und Neuschulung der Ehrenamtlichen

• Bedarf in der Begleitung (z.B. Hygieneschutzmaßnahmen)

• Organisation öffentlicher Veranstaltungen/Vorträge

• Sonstige Nebenkosten

Sie können unseren Dienst am Nächsten unterstützen, indem Sie Fördermitglied werden.

hier zur Mitgliedserklärung 

´

„Palliativmedizin/ Palliative Care ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, welche mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen. Dies geschieht durch Vorbeugen und Lindern von Leiden durch frühzeitige Erkennung, sorgfältige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen Problemen körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.“ (Definition der WHO, 2002)

Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung Versorgung.
„Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung umfasst ärztliche und pflegerische Leistungen einschließlich ihrer Koordination insbesondere zur Schmerztherapie und Symptomkontrolle und zielt darauf ab, die Betreuung der Versicherten […] in der vertrauten Umgebung des häuslichen oder familiären Bereichs zu ermöglichen (§37b SGB V)“

Wir sind in Kooperation mit dem SAPV-Team Ansbach.

Dann melden Sie sich gerne telefonisch unter 01515 4809353 oder
per Mail an info@hospizverein-rothenburg.de.